Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

deu.jpg (1524 Byte)

Ausgleichsakte

Entschuldigung


Beim Ausgleichsakt der Entschuldigung äußert der Sprecher sein Bedauern über sein eigenes Verhalten, das er zuvor gegenüber seinem Partner gezeigt hat. Dieses Verhalten kann für den Partner ungünstig oder ganz und gar von dem, was ansonsten üblich ist, abgewichen sein.

Wer  sich entschuldigt, baut damit Spannung ab, die er selbst maßgeblich verursacht hat.

Beispiele:

  • Ich möchte mich für das, was ich in der Aufregung gesagt habe, entschuldigen.

  • Ich bitte um Entschuldigung.

  • Pardon!

  • Entschuldigung, haben Sie Feuer?

  • Du lieber Himmel, was habe ich da angestellt!

  • Ich möchte mich für mein Fehlen am Montag entschuldigen.

  • Verzeih mir!

(vgl. Engel 1996, S.43f.)

 

 
   Arbeitsanregungen:

  1. In welchen Situationen werden die oben genannten Sprechakte realisiert?

  2. Worin besteht der Spannungsabbau?

  3. Wie bewertet der Sprecher möglicherweise die Chance mit seiner Entschuldigung, den erwünschten Spannungsabbau zu erreichen?
     

  
  Überblick ] Mitteilungsakte ] Ausgleichsakte ] Pers. festlegend ]  
 

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de