Home
Nach oben
Weiter
 

 

deu.jpg (1524 Byte)

Mimik

Überblick


  Das Gesicht ist wegen seiner Ausdruckskraft bei bei der nonverbalen Kommunikation besonders wichtig. Das Mienenspiel des Gesichts und der daraus geformte Gesichtsausdruck hat nach Argyle (1979, S. 202) folgende Funktionen:

Am Gesichtsausdruck sind eine Vielzahl von Gesichtspartien mit ihren jeweiligen Muskeln beteiligt. Wer weiß, dass man 17 Muskeln benötigt um zu lächeln, aber mehr als doppelt so viel, nämlich 43 an der Zahl, um finster dreinzublicken, bekommt eine Vorstellung wie hochkomplex, aber auch vielfältig das Mienenspiel des Gesichts ausfallen kann. Da gibt es Augenmuskeln, Augenringmuskeln, Trompetermuskeln, Augenbrauenmuskeln, Ringmuskeln, Stirnmuskeln, Mundwinkelherabzieher, Mundringmuskeln, Mundwinkelheber usw.

Einige von ihnen sind beteiligt, wenn z. B. redensartlich gesagt wird:

  • Du machst ein Gesicht wie drei Tage Regenwetter.

  • Er macht ein Gesicht wie die Sau auf dem Pflaumenbaum. (= verdutztes Gesicht)

Die Gesichtspartien, die beim Mienenspiel eine Rolle spielen, sind:

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 29.09.2013

 
 

 

 
  Körperhaltungen ] Gesten ] Mimik ] Äußere Erscheinung ] Bausteine ]  
  

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de