Home
Nach oben
Weiter
 

 

deu.jpg (1524 Byte)

Feintranskript

Überblick

 
 
  Das Gesprächsanalytische Transkriptionssystem (GAT) unterscheidet zwei verschiedene, hinsichtlich des Umfangs der Notation, unterschiedliche Transkripte für die Gesprächsanalyse: Basistranskript und Feintranskript. Sie beruhen beide auf den gleichen Transkriptionsprinzipien und - kriterien und sind daher ohne Weiteres miteinander kompatibel. Das Feintranskript hebt sich durch eine genauere Erfassung der Tonhöhenbewegung oder auch durch die Berücksichtigung der nonverbalen Kommunikation vom Basistranskript ab.

Übersicht über die Transkriptionskonventionen

Die Konventionen, die im Feintranskript über die Transkriptionskonventionen des Basistranskripts hinaus festgelegt werden, umfassen vor allem prosodische Merkmale, aber auch die nonverbale (visuelle) Kommunikation. Die Erfassung dieser Merkmale kann je nach Untersuchungszweck unterschiedlich detailliert ausfallen.  Im Einzelnen können daher im Feintranskript folgende Aspekte während eines Gesprächs transkribiert werden.

 

*Auf die genauere Beschreibung der Transkriptionskonventionen dazu wird an dieser Stelle verzichtet, weil sie - zumindest im schulischen Unterrichtszusammenhang - wohl eher nicht angewendet werden.
** Diese Vorschläge zur Notation sind nicht Gegenstand der GAT-Konvention.

Gesprächsanalytisches Modell (GAT) pdf-Dokument (= Online-Version des Artikels "Gesprächsanalytische Transkriptionssysteme" aus den Linguistischen Berichten 173, 1998, S. 91-122)

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 27.08.2016

 
      
  Überblick ] Aufbau ] Basistranskript ] Feintranskript ] Zitationsregeln ]  
      

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de