teachSam- Arbeitsbereiche:
Arbeitstechniken - Deutsch - Geschichte - Politik - Pädagogik - PsychologieMedien - Methodik und Didaktik - Projekte - So navigiert man auf teachSam - So sucht man auf teachSam - teachSam braucht Werbung


 

Referenzrahmen der literarischen Kompetenz

Erkennendes Lesen

« Kompetenzniveau 2 »


FAChbereich Deutsch
Glossar
Kompetenzorientierter Deutschunterricht ÜberblickAllgemeiner KompetenzbegriffSprachkompetenz LesekompetenzSchreibkompetenz Literarische Kompetenz ▪ Überblick [ Referenzrahmen Überblick Erlebendes Lesen (Niveau 1) Erkennendes Lesen (N 2) Reflektierendes Lesen (N 3)Interpretierendes Lesen (N 4) Literarisches Lesen (N 5) Akademisches Lesen (N 6) ] Literarästhetische Kompetenz   Literatur Linguistik Schreibformen Rhetorik Filmanalyse Operatoren im Fach Deutsch
 

Lesekompetenz

Thematisches Projekt Lesen
Fragen zur eigenen Lesebiographie und zum eigenen Leseverhalten
Lesen und Textverstehen (CI-Modell)
Grundantriebe des Lesens und Lesertypologie
Aktive und passive Lesearten
Lesen und individuelle Entwicklung

Arbeitstechnik Lesen
So verstehen wir, was wir lesen
Lesemodus »
Literarisches bzw. interpretierendes Lesen
Lesesituation
Leseweisen (Lesetechniken)

Texte interpretieren (schulische Schreibform)
Didaktische und methodische Aspekte »

Anforderungen und Kompetenzen »
Schreibaufgaben »
Aspekte der Schreibaufgabe
So interpretiert man schriftlich einen literarischen Text in der Schule »
Einen Erzähltext interpretieren »
Einen dramatischen Text interpretieren »
Eine literarische Figur charakterisieren»
Einen lyrischen Text interpretieren »

Der ▪ Referenzrahmen für literarische Kompetenz, den Theo Witte (2008) im Zusammenhang einer Längsschnittstudie an niederländischen Schulen entwickelt hat, unterscheidet sechs verschiedene Kompetenzniveaus der ▪ literarischen Kompetenz, die auf jeweils spezifischen Arten des Lesens beruhen. Vom untersten Level 1 bis zum obersten Level 6 sind dies (Terminologie in der dt. Übersetzung von Altinay-sezen (2015, S.6 f.):

Aspekte des Referenzrahmens beim erkennenden Lesen

Der ▪ Referenzrahmen literarischer Kompetenz für Leserinnen und Leser beim erkennenden Lesen (identifying reading) auf dem zweiten der sechs Kompetenzniveaus (Witte (2008, S.528) umfasst leserseitige und textseitige Faktoren sowie die darauf Bezug nehmenden Niveaus der Aufgaben und des jeweiligen niveauspezifischen Aufgabendesigns.

Leserseitige Faktoren

Schülerinnen und Schüler

  • verfügen über eine eingeschränkte literarische Kompetenz

  • haben Erfahrung im Lesen von Belletristik, lesen aber fast keine Romane für Erwachsene

  • können einfachere literarische Texte lesen und verstehen und schätzen diese

  • können etwas über ihre persönliche Lektüre mitteilen

  • können von ihrem allgemeinen Entwicklungsstand her betrachtet auch Erwachsenenliteratur verstehen, finden aber in der Regel keinen Zugang dazu, weil Erwachsenenliteratur und ihre erzählten Welten, die sich von ihrer eigenen Erfahrungswelt zu sehr unterscheiden

  • sind durchaus bereit, sich auf Literatur überhaupt einzulassen, wenn auch nicht sehr ausgeprägt

  • bevorzugen nicht so umfangreiche Texte / Lektüren und wählen sie auch auf der Grundlage der Aufgabenstellung aus

  • interessieren sich, wenn sie lesen, für ein erkenn- und nachvollziehbare Situationen, Ereignisse, Charaktere und Emotionen

  • sind der Ansicht, dass Literatur realistisch sein sollte

Textseitige Faktoren

Texte und Bücher die für die jugendlichen Leserinnen und Leser dieses Niveaus in Frage kommen,

  • sind in Alltagssprache verfasst

  • besitzen vergleichsweise einfach Strukturen

  • lassen sich auf die eigenen Erfahrungen der Jugendlichen beziehen

  • haben in der Regel einen Jugendlichen als Hauptfigur, auch wenn die Texte für Erwachsene geschrieben worden sind

  • besitzen ein vergleichsweise hohes Erzähltempo, eine dramatisch wirkende Handlung, bei der Aktionen und Ereignisse schnell aufeinander folgen

  • können ihren spannenden Handlungsverlauf schon einmal durch durch Gedanken und Beschreibungen unterbrechen

  • haben meistens ein geschlossenes Ende

Aufgaben, Aufgabenniveau und niveauspezifisches Aufgabendesign

Aufgaben, die von Schülerinnen und Schüler auf diesem Kompetenzniveau bewältigt werden, können, sollten berücksichtigen, was diese auch leisten können und in welchem Rahmen diese Leistungen erbracht werden.

Schülerinnen und Schüler

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 18.04.2022

   
 

 
ARBEITSTECHNIKEN und mehr
Arbeits- und Zeitmanagement Kreative Arbeitstechniken Teamarbeit ▪ Portfolio ● Arbeit mit Bildern  Arbeit mit Texten Arbeit mit Film und VideoMündliche Kommunikation Visualisieren PräsentationArbeitstechniken für das Internet Sonstige digitale Arbeitstechniken 

 
  Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA)
Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von
externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de
-
CC-Lizenz