Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

KMK-Bildungsstandards Deutsch - Mittlerer Bildungsabschluss (Jgst. 10)

Schreiben


Die allgemeinen Ausführungen der Kultusministerkonferenz (2003) zum Kompetenzbereich "Schreiben" für den Mittleren Bildungsabschluss (Jgst. 10) lassen sich wie folgt darstellen. Dabei basiert die Einteilung auf einem Kompetenzmodell, das für das Fach Deutsch in der Sekundarstufe I vier Kompetenzbereiche (→Sprache und Sprachgebrauch untersuchenSprechen und ZuhörenSchreibenLesen - mit Texten und Medien umgehen) unterscheidet.

In den »KMK-Bildungsstandards für den Mittleren Abschluss im Fach Deutsch, wie sie von der Kultusministerkonferenz vom 4.12.2003 beschlossen wurden, ist zum Kompetenzbereich "Schreiben" ausgeführt:

"Die Schülerinnen und Schüler kennen die vielfältigen Möglichkeiten des Schreibens als Mittel der Kommunikation, der Darstellung und der Reflexion und verfassen selbst adressatengerecht Texte.

Sie beherrschen die zentralen Schreibformen und gestalten ihre Texte sprachlich und stilistisch stimmig, verfassen sie unter Beachtung von Strategien zur Fehlervermeidung und mit Hilfe eines Wörterbuches weitgehend fehlerfrei, schätzen sie selbstkritisch ein und überarbeiten sie gegebenenfalls. Im produktiven Umgang mit Sprache entwickeln sie eigene Ideen und bringen sie gestalterisch zum Ausdruck.." (S.8f.), Hervorh. d. Verf.)

Die Standards zum Kompetenzbereich werden drei untergeordneten Bereichen zugeordnet und mit bestimmten Arbeitstechniken und Methoden verknüpft:

Die Nummerierungen sind in den Beschlüssen der KMK nicht enthalten.

Kompetenzbereich Kompetenzbeschreibung Arbeitstechniken und Methoden
über Schreibfertigkeiten verfügen
1 Texte in gut lesbarer handschriftlicher Form und in einem der Situation entsprechenden Tempo schreiben
2 Texte dem Zweck entsprechend und adressatengerecht gestalten, sinnvoll aufbauen und strukturieren: z.B. Blattaufteilung, Rand, Absätze
3 Textverarbeitungsprogramme und ihre Möglichkeiten nutzen: z.B. Formatierung, Präsentation
4 Formulare ausfüllen. richtig schreiben
  • Vorgehensweise aus Aufgabenstellung herleiten

  • Arbeitspläne/Konzepte entwerfen, Arbeitsschritte festlegen: Informationen sammeln, ordnen, ergänzen

  • Fragen und Arbeitshypothesen formulieren

  • Texte inhaltlich und sprachlich überarbeiten: z. B. Textpassagen um- stellen, Wirksamkeit und Angemessenheit sprachlicher Gestaltungsmittel prüfen

  • Zitate in den eigenen Text integrieren

  • Einhaltung orthografischer und grammatischer Normen kontrollieren

  • mit Textverarbeitungsprogrammen umgehen

  • Schreibkonferenzen/Schreibwerkstatt durchführen

  • Portfolio (selbst verfasste und für gut befundene Texte, Kriterienlisten, Stichwortkonzepte, Selbsteinschätzungen, Beobachtungsbögen von anderen, vereinbarte Lernziele etc.) anlegen und nutzen.

richtig schreiben
1 Grundregeln der Rechtschreibung und Zeichensetzung sicher beherrschen und häufig vorkommende Wörter, Fachbegriffe und Fremdwörter richtig schreiben
2 individuelle Fehlerschwerpunkte erkennen und mit Hilfe von Rechtschreibstrategien abbauen, insbesondere Nachschlagen, Ableiten, Wortverwandtschaften suchen, grammatisches Wissen anwenden
einen Schreibprozess eigenverantwortlich gestalten
Texte planen und entwerfen
1 gemäß den Aufgaben und der Zeitvorgabe einen Schreibplan erstellen, sich für die angemessene Textsorte entscheiden und Texte ziel-, adressaten- und situationsbezogen, ggf. materialorientiert konzipieren,
2 Informationsquellen gezielt nutzen, insbesondere Bibliotheken, Nachschlagewerke, Zeitungen, Internet,
3 Stoffsammlung erstellen, ordnen und eine Gliederung anfertigen: z.B. numerische Gliederung, Cluster, Ideenstern, Mindmap, Flussdiagramm.
Texte schreiben
1 formalisierte lineare Texte/nichtlineare Texte verfassen: z.B. sachlicher Brief, Lebenslauf, Bewerbung, Bewerbungsschreiben, Protokoll, Annonce/Ausfüllen von Formularen, Diagramm, Schaubild, Statistik
2 zentrale Schreibformen beherrschen und sachgerecht nutzen: informierende (berichten, beschreiben, schildern), argumentierende (erörtern, kommentieren), appellierende, untersuchende (analysieren, interpretieren), gestaltende (erzählen, kreativ schreiben)
3 produktive Schreibformen nutzen: z.B. umschreiben, weiterschreiben, ausgestalten
4 Ergebnisse einer Textuntersuchung darstellen: z.B.
5 Texte sprachlich gestalten
6 Texte mit Hilfe von neuen Medien verfassen: z.B. E-Mails, Chatroom
Texte überarbeiten
1 Aufbau, Inhalt und Formulierungen eigener Texte hinsichtlich der Aufgabenstellung überprüfen (Schreibsituation, Schreibanlass)
2 Strategien zur Überprüfung der sprachlichen Richtigkeit und Rechtschreibung anwenden

Der in den KMK-Bildungsstandards zum Kompetenzbereich Schreiben niedergelegten Kompetenzbereiche (über Schreibfertigkeiten verfügen, richtig schreiben, einen Schreibprozess eigenverantwortlich gestalten) sowie die in ihren Zusammenhang gebrachten Arbeitstechniken und Methoden stützen z. T. sich auf verschiedene Konzepte der Schreibforschung, die grundlegende Konzepte zur Schreibkompetenz und Schreibentwicklung vorgelegt hat, ohne gänzlich mit den Konzepten des Schreibens im herkömmlichen Aufsatzunterricht zu brechen, auch wenn sie einer prozessorientierten Didaktik und Methodik des Schreibunterrichts verpflichtet ist. (→Texte verfassen).

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 23.01.2017
 

Überblick ] Kompetenzbereiche ] Anforderungsbereiche ]
                     

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de