Home
Nach oben
Weiter
 

 

arbtec_sm.jpg (2576 Byte)

Formen des Zitats

Überblick


Gut zu wissen, was Zitieren eigentlich bedeutet: Ein Zitat stellt eine "wörtliche oder nichtwörtliche (sinngemäße) Übernahme oder Wiedergabe schriftlicher oder mündlicher Äußerungen anderer" dar. (Rückriem, Stary & Frank, 1987, S. 187)

Im Umgang mit sprachlichen Äußerungen, insbesondere Texten, gibt es zwei verschiedene Formen bei der Übernahme

Beim wissenschaftlichen Arbeiten, aber auch bei verschiedenen Formen des Umganges mit Texten in der Schule, muss die Verwendung von fremden Äußerungen oder Gedanken bei der Übernahme in eigene Arbeiten eindeutig kenntlich gemacht werden.

Dabei müssen die unterschiedlichen Formen beim Zitieren beachtet werden. Und man muss die Regeln kennen, die zur Kenntlichmachung von Zitaten gelten. Diese Regeln sind für die beiden Formen des Zitates unterschiedlich.

  • Wer also bei einer Klausur oder Facharbeit in gewissen Fächern bestimmte Textstellen aus der Primär- bzw. Sekundärliteratur wörtlich "einbauen" möchte, muss dies nach bestimmten Regeln tun.

  • Ebenso muss auch derjenige, der ungeniert bloß die Gedanken eines anderen in eigenen Worten wiedergibt (paraphrasiert) deutlich machen, dass auch das Gesagte eben auch eine sinngemäße Wiedergabe von fremden Äußerungen sind.

      
  Center-Map ] Kurzinfo ] Formen ] Internet ] Quelle ] Literaturverzeichnis ] Bausteine ]  
     

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de