Home
Nach oben
Weiter
 

 

Prioritäten setzen

Überblick

 
 
  Wer Aufgaben und Dinge erledigen will, folgt oft einem eigenen unbewussten Plan, ohne zu wissen, warum etwas in welcher Weise wann und wo so geschieht. Irgendwie, so sagt man sprichwörtlich, bekommt man halt alles unter einen Hut. Man folgt dabei seinen Vorlieben oder auch inneren Antreibern und hat für den Umgang mit der Zeit damit seine ureigenen Konzepte parat.

Methoden zur Festsetzung von Prioritäten

Eine der wichtigsten Elemente des Arbeits- und Zeitmanagements ist die Beurteilung der Dringlichkeit und der Wichtigkeit einer Aufgabe. Was soll oder muss gar zuerst erledigt werden, welche Vorhaben bauen aufeinander auf und wie schnell ist die Aufgabe zu erledigen, sind Fragen, die mit der Priorität, der Vorrangigkeit einer Aufgabe zu tun haben.
Zur Festlegung von Prioritäten im Rahmen des Arbeits- und Zeitmanagements gibt es verschiedene Methoden. Die wichtigsten sind:

Die Hauptkategorien: Wichtigkeit und Dringlichkeit

Um eine Mehrzahl von Aufgaben und Aktivitäten möglichst effektiv und effizient erledigen zu können, muss man zunächst einmal wissen, welche Dinge und Aufgaben wichtig und welche dringend sind. Denn diese beiden Kategorien legen fest, welche Priorität einer Aufgabe zukommt.

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am:15.09.2016
 

 
   
   Arbeitsanregungen:
  1. Was spricht jeweils für die in den Sprechblasen zum Ausdruck gebrachte Art zur Festsetzung von Prioritäten?

  2. Überlegen Sie auf der Grundlage der Äußerungen zu den verschiedenen Konzepten zur Prioritätenfestsetzung: Wie gehen Sie in Ihrem eigenen Alltag (Arbeit, Schule, Privatleben) vor, wenn Sie mehrere Aufgaben erledigen bzw. mehrere Aktivitäten durchführen wollen?
     

 
     
  Überblick ] Ziele formulieren ] Prioritäten setzen ] Arbeitsprozess planen ] Getting Things Done ]  
      

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de