Home
Nach oben
Zurück
 

 

arbtec_sm.jpg (2576 Byte)

Strukturbilder

Freie Strukturbilder

 
 
  Es gibt eine Vielzahl von Strukturbildern, die sich nicht ohne Weiteres zu Gruppen zusammenfassen lassen. Sie folgen unterschiedlichen Gestaltungsideen und realisieren sie mit verschiedenen Gestaltungsprinzipien. Da ihr Gegenstand in der Regel verschiedenartige Strukturen eines Textes bzw. Sachverhalts sind, werden sie hier freie, im Sinne von frei gestaltete, Strukturbilder bzw. freie Strukturskizzen genannt.

Freie Strukturbilder dienen wie andere Strukturbilder auch dazu, abstrakte Begriffe, komplexe Sachverhalte und Strukturen solcher Sachverhalte, Dinge, Ereignisse oder Handlungen grafisch darzustellen. Bei ihrer Gestaltung gibt es einiges zu beachten.

  • Die Hauptinformation bzw. die wichtigsten Informationen müssen klar erkennbar und möglichst schnell erfassbar sein.
  • Die Berücksichtigung der natürlichen Blickrichtung von links nach rechts und von oben nach unten erleichtert die Aufnahme und das Verständnis.
  • Strukturbilder sollten nicht überladen werden. Sie dienen zur Veranschaulichung und müssen meistens erläutert werden.
  • Weniger ist manchmal mehr! Sind die Informationen sehr umfangreich und komplex, sollte man ggf. mehrere Strukturbilder anfertigen.
  • Zusammengehörige Sinneinheiten zu Blöcken zusammenfassen und ggf. mit der gleichen Farbe kennzeichnen.
  • Formgebung und Größe von Objekten (Kästchen, Kreise etc.), sowie die Strichlänge und -breite (Verbindungslinien, Pfeile etc.) und die Farbgebung sind wirkungsvolle Gestaltungsmittel und sollten möglichst variiert werden.
  • Auch freier Raum im Strukturbild kann ein Gestaltungselement sein. Also nicht alles zusammendrängen!

Ungeachtet der eingangs gemachten Bemerkungen lassen sich eine Reihe von Formen für Strukturbilder nennen, die sich in besonderer Weise zur Darstellung bestimmter Zusammenhänge in Strukturskizzen eignen. So kann man mit bestimmten Formen

  • die Platzierung in einem System, die Lage oder den Ort eines Elements darin, darstellen,
  • bestimmte Ursache- und Wirkungszusammenhänge veranschaulichen oder
  • Prozesse und Ereignisse visualisieren.

Hierbei können Vorlagen in Office-Programmpaketen wie z.B. die »SmartArt-Grafiken in Microsoft® Office-Programmen (ab 2007f.) wie Word oder Powerpoint ausgezeichnete Hilfsmittel sein, um bestimmte Zusammenhänge, Ereignisse oder Prozesse zu veranschaulichen. Die SmartArt-Vorlagen, die im MS Office-Paket enthalten sind, werden dabei eingeteilt nach Grafiken, die sich besonders gut zur Listendarstellung, für Prozesse, Zyklen, Hierarchien, Beziehungen und für Pyramiden eignen. Dazu kommen Vorlagen für die Matrixdarstellung und Vorlagen, die immer auch andere grafische Elemente, wie z. B. Fotos, mit zur Gestaltung heranziehen können. Hier muss man dann nur entscheiden, welche SmartArt-Grafik zu welchem Gegenstand passt. Das Programm selbst liefert dabei aber auch immer Erklärungen mit Verwendungshinweisen, die einem die Entscheidung trotz der großen Auswahl erleichtern. Dass man darüber hinaus bei der farblichen Gestaltung sowie dem Gesamtdesign der SmartArt-Grafik zwischen einer Vielzahl von Varianten wählen kann, versteht sich beim Marktführer für Office-Anwendungen fast von selbst.


SmartArt-Grafik-Dialog in Microsoft® Word 2010

Aber auch ohne Verwendung des SmartArt-Tools lassen sich Strukturbilder mit allen Off- und →Online-Office-Programmen gestalten, da sie alle über mehr oder weniger gut ausgeprägte Programmfunktionen verfügen, mit denen sich professionell aussehende Strukturbilder gestalten lassen. So können Sie z. B. mit dem kostenlosen »Google Text&Tabellen neben zahlreichen Diagrammformen (z. B. »Liniendiagramme,  »Säulendiagramme, »Balkendiagramme, »Kreisdiagramme, »Netzdiagrame, »Flächendiagramme etc.) auch »Mit Anmerkungen versehene Zeitverläufe, »Landkartendiagramme, »Kerzendiagramme, »Kombinationsdiagramme und »Strukturkarten aus den Vorlagen herstellen. Wer will, kann sich dazu auch interessante Lernvideos auf »Youtube ansehen (Google Video™-Filmsuche Suchbegriffe: google text & tabellen)

Aufgabentyp: Visualisieren

Der Aufgabentyp "Visualisierung mit Stellungnahme" findet sich heutzutage in verschiednen Prüfungen. Die schulische Schreibform zählt dann oft, z. B.  in Baden-Württemberg, zu den Standard-Aufgabentypen bei der (schriftlichen) Abschlussprüfung in der Berufsschule (Kaufmännische Berufe) im Fach Deutsch.

Beispiele:

Die meisten Strukturbilder auf der teachSam-Webiste sind (noch) mit oder unter Zuhilfenahme der Zeichnungsfunktionen von Microsoft® Word angefertigt worden. Zunehmend werden von uns aber auch andere, insbesondere »Online-Office-Programmen wie »Google Text&Tabellen verwendet und deren Gebrauch dokumentiert werden.

 
      
  Überblick ] Platzierung ] Ursache-Wirkung ] Mind Mapping ] Concept Mapping ] Word Clouds ] Strukturbilder von Texten ] [ Freie Strukturbilder ]  
   ,

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de