Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

arbtec_sm.jpg (2576 Byte)

Mind Mapping

Arbeitsschritte

Mind Mapping-Prozess zur Visualisierung von Wissen


Mind Maps, die der Visualisierung von Wissen dienen, entstehen in einem komplexen Arbeitsprozess, der wenigstens 6 Arbeitschritte umfasst. Er beginnt nicht einfach damit, ein Mind Map grafisch zu gestalten, sondern durchläuft auf dem Weg dahin mehrere Arbeitsschritte, in denen das zu einem Gebiet vorhandene Wissen Wissen (Faktenwissen, Anwendungswissen, Handlungswissen) zusammengetragen, geordnet und in ein System hierarchischer Strukturen (Ober- und Unterbegriffe) gebracht werden muss. Dabei kann man natürlich auch so verfahren, dass man das Mind Map, zumindest am Anfang, Ebene um Ebene entwickelt und in einem grafischen Entwurf umsetzt. Damit hat man auch leichter im Blick, dass sich die Begriffe auf der gleichen Verzweigungsstufe (z. B. als Nebenast) auf der gleichen begrifflich-logischen Stufe befinden.

So wie es keine allgemeinverbindlichen Regeln für Mind Mapping gibt, existieren auch keine standardisierten Vorstellungen darüber, wie der Mind Mapping-Prozess gestaltet sein soll, an dessen Ende die Visualisierung von Begriffen/Konzepten in hierarchischer Form stehen soll.
Die grafische Umsetzung des Mind Mapping-Prozesses mit seinen besonderen Gestaltungsprinzipien (Baumstruktur mit prinzipiell unendlichen Verästelungen) kommt dabei im Allgemeinen erst im weiteren Verlauf zum Tragen, wenn eine bestimmte begrifflich-hierarchische Struktur des Gegenstandes erarbeitet ist, den das Mind Map visualisieren soll. Anders gesagt: Ohne eine mental vorhandenes, logisch überzeugendes System von Ober- und Unterbegriffen kann die Visualisierung von Wissen in strukturierter Form nicht gelingen.
 

  Arbeitsschritt Funktion Arbeitsmethoden

1

Kernbegriff (Thema) festlegen

  • Inhalt und Reichweite der Problematik erfassen - Thema als Kernbegriff festlegen und in der Mitte des Mind Map-Entwurfs platzieren

  • Schüsselfrage(n), Leitfragen

  • Mind Map-Entwurf anfertigen

2

Oberbegriffe suchen

  • Obergriffe, die das Themengebiet als Ganzes strukturieren suchen und - wenn ihre Zahl ermittelt ist, gleichmäßig um den Themenkern als Hauptäste anbringen  sammeln;

3

Untergeordnete Begriffe suchen

  • Unterbegriffe finden, die als Nebenzweige an den Hauptästen angebracht werden

 

4

Weitere Begriffe suchen

  • hinter den Begriffen der Nebenzweige, die dann als einer weiteren Ebene übergeordnete Begriffe verstanden werden können, weitere Verzweigungen anbringen

5

Grafischen Entwurf überarbeiten

  • den Mind Map-Entwurf solange überarbeiten, bis das darzustellende Wissen in einer gelungenen räumlichen Anordnung hierarchisch strukturiert ist

  • Endfassung des Mind Maps erstellen

  • bis zu 3 - 4 Überarbeitungen einplanen

  • auf Gestaltungsprinzipien achten

  • ggf. Begriffe durch Symbole ersetzen

6

Titel, Datum und Urheber hinzufügen

   

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 06.09.2016

 

  

 
 

Nach oben ] Center-Map ] Überblick ] Konzepte ] Merkmale ] Arbeitsaufgabe ] Gestaltung ] [ Arbeitsschritte ] Beurteilungskriterien ] In der Schule ] Links ins WWW ]

 

  


          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de