Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

arbtec_sm.jpg (2576 Byte)

Standardformate von WebQuests

Sich selbst kennen lernen

Self-Knowledge Tasks

 
 

Dieser Aufgabentyp eines WebQuests zielt darauf, den Schülerinnen und Schülern zu einem vertieften Verständnis der eigenen Person zu verhelfen. Bernie Dodge (1999) versteht darunter Fragen über die eigene Person, die nicht so ohne Weiteres beantwortet werden können. Für ihn sind dies Fragen, die sich beschäftigen können

  • mit den eigenen längerfristigen Zielen privater oder auch beruflicher Art

  • mit den eigenen ethischen und oder moralischen Wertvorstellungen

  • mit der eigenen Weiterbildung

  • mit dem eigenen Kunstverständnis

  • mit den eigenen Einstellungen zur Literatur

Über die vergleichsweise knapp gehaltenen Bemerkungen Dodges hinaus lassen sich unter Self-Knowledge Tasks wohl alle jene Aufgabenstellungen verstehen, bei denen es primär oder in besonderer Weise um Entwicklung und Wahrnehmung des eigenen Selbstkonzepts, also dem Gefühl für die eigene Identität und dem eigenen Wert geht. Stets steht dabei der Aspekt der Selbstreflexion im Vordergrund, wenn z. B. entwicklungspsychologischeThemen aufgegriffen werden, die in der Adoleszenz von besonderer Bedeutung sind wie z. B. körperliche, kognitive oder soziale Entwicklung.

Ein typisches Beispiel für einen WebQuest mit einer solchen Aufgabenstellung ist der von John Clay (1999) veröffentliche WebQuest: What Will I Be When I Get Big?

Die Frage, wie möchte ich sein, wenn ich älter bin, führt mitten hinein in die Auseinandersetzung mit dem eigenen Selbstbild. Im Laufe des WebQuests sollen die Schülerinnen und Schüler

  • herausfinden, welche Vorbilder sie auf ihrem Lebensweg haben

  • Informationen (online und offline, also z. B. auch durch Interviews) über die Personen sammeln, die als ihre Vorbilder in Frage kommen

  • Informationen über diese Vorbilder nach Charaktereigenschaften strukturieren

  • entscheiden, welche Eigenarten und Fähigkeiten ihrer Vorbilder ihnen bei welchen eigenen Entwicklungsgesichtspunkten (z. B. schulischer Erfolg, soziale Kontakte) von nutze sein könnten

  • eine Vorstellung/Vision über ihr zukünftiges Leben gewinnen (z.B. Wie siehst du dich in 5, 10, 15, 20 Jahren?)

Am Ende des WebQuests sollte eine Art "Roadmap" stehen, die den Schülerinnen und Schülern den Weg durch ihre Schulzeit und ihr weiteres Leben aufzeigen kann. Sie sollten dann die folgenden Fragen beantworten können:

  • Welche drei Personen sind meine Vorbilder auf meinem Weg ins Erwachsenenalter?

  • Worin möchte ich ihnen nacheifern?

  • Welche Verhaltens- oder Veranlagungsmuster (traits), welche Art zu handeln oder zu fühlen, haben meine Vorbilder, die auch ich gerne besitzen würde?

  • Was muss ich lernen, wie muss ich mich entwickeln, um meinen Vorbildern ähnlich zu werden?

  • Auf welche Fähigkeiten kann ich augenblicklich schon zurückgreifen, um meine Ziele zu erreichen?

Am Ende des WebQuests stehen zwei Produkte:

  1. Die Schülerinnen und Schüler sollen über ihre Vorbilder berichten (ggf. eine Präsentation dazu erstellen). Dabei sollen sie ihre Wahl begründen und zeigen, welche Charaktereigenschaften ihnen an den Vorbildern besonders wichtig und nacheifernswert erscheinen.

  2. Sie sollen eine persönliche Vision über ihr künftiges Leben verfassen, die ihre im WebQuest gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen aufnimmt. Diese Vorstellungen sollten mit den Eltern oder anderen wichtigen Beziehungspersonen der Schülerinnen und Schüler besprochen werden.

(vgl. John Clay 1999)

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 15.09.2016

     
Überblick ] Standardformate ]
  

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de