teachSam- Arbeitsbereiche:
Arbeitstechniken - Deutsch - Geschichte - Politik - Pädagogik - PsychologieMedien - Methodik und Didaktik - Projekte - So navigiert man auf teachSam - So sucht man auf teachSam - teachSam braucht Werbung


deu.jpg (1524 Byte)

 

 

 

fragez.gif (1859 Byte)

Häufig gestellte Fragen

Was darf ich aus den von mir benutzten Quellen für meinen Kurzvortrag übernehmen?

Kurzvortrag


ARBEITSTECHNIKEN
  Glossar Arbeits- und ZeitmanagementKreative ArbeitstechnikenTeamarbeit ▪ Portfolio ▪ Arbeit mit Bildern  Arbeit mit Texten Arbeit mit Film und VideoMündliche KommunikationVisualisierenPräsentieren Didaktische und methodische AspekteÜberblick Arbeitsaufträge Arbeitsschritte Formen der Präsentation Überblick [ Kurzvortrag Überblick Arbeitsschritte VortragstechnikKurzvortrag im Team Häufig gestellte Fragen (FAQ's) ◄  ]Lernfeature Medien für die Präsentation Präsentationsportfolio Internet Verschiedene digitale ArbeitstechnikenProjektmanagement • Sonstige Arbeitstechniken
 

Diese Frage ist enorm wichtig. Natürlich weiß jeder, der mit Schule zu tun hat, dass Abschreiben bzw. Spicken in der Schule für viele ein reines Kavaliersdelikt und für manche geradezu den Rang eines sportlichen Wettkampfes einnimmt. Aber Abschreiben oder einfaches Kopieren aus dem Internet ist nicht, so viel steht fest! • Zitieren ja!

Ist doch klar: Wer ein Referat hält, soll nicht unter Beweis stellen, dass er etwas abschreiben kann! 

  • Zugegeben, Entscheidungen  darüber, was man in seinem Referat oder Kurzvortrag verwenden will, die Informationsauswahl,  auch schon Leistungen. Aber ein Referat stellt eben keine Sammlung von Texten und Bildern dar, sondern im Ganzen gesehen eine eigenständige "schöpferische" Leistung seines Verfassers bzw. seiner Verfasserin dar. Es kommt also darauf an, dass in Aufbau, Gedankenführung und sprachlicher Gestaltung die Handschrift des Verfassers noch zu erkennen ist.

  • Natürlich darfst du zitieren, wenn du die entsprechenden Regeln für das korrekte Zitieren beachtest! Und auch das sinngemäße Zitieren, wenn es kein verkapptes wörtliches Zitieren darstellt, hat nichts Ehrenrühriges, so lange deinen eigenen geistigen Anteil, z. B. bei Bewertung und Interpretation, bei Auswahl, Anordnung und Strukturierung fremden Gedankenguts erkennen kann. Zitate, ob wörtlich oder sinngemäß, besitzen im Kontext eines Referates daher auch überwiegend die Funktion eines Belegs.

  • Im Übrigen darfst du natürlich alle fachsprachlichen Begriffe, Termini und Wendungen verwenden, die auch unter Fachleuten zur Beschreibung eines bestimmten Sachverhaltes verwendet werden. Wenn du also den Begriff "Authentizitätsanspruch" verwenden willst, den du in einer Quelle zu deinem Referat gefunden hast, ist dies auch kein Zitat. Nur: Du solltest auch wissen, was damit gemeint ist, und dies u. U. auch kurz erläutern.

  • Und zum Schluss: Es zeugt nicht immer von besonders hoher Kompetenz in einer Sache, wenn ein Referat nur so mit Zitaten gespickt ist und man sich mit den eigenen Formulierungen auf bloße Überleitungen, Brückenbauten von Zitat zu Zitat, zeigt.

Das Problem, das hier angesprochen wird, hat allerdings noch eine Reihe weiterer wichtiger Aspekte: Da sind die urheberrechtlichen und die schulrechtlichen Aspekte in einem Atemzug mit den Beziehungsaspekten zwischen Schülern und Lehrern zu nennen.

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 16.01.2024

 
 

 
ARBEITSTECHNIKEN und mehr
Arbeits- und ZeitmanagementKreative ArbeitstechnikenTeamarbeit ▪ Portfolio ● Arbeit mit Bildern  Arbeit mit Texten Arbeit mit Film und VideoMündliche KommunikationVisualisierenPräsentationArbeitstechniken für das Internet Sonstige digitale Arbeitstechniken 
  

 
  Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA)
Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von
externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de
-
CC-Lizenz