Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

arbtec_sm.jpg (2576 Byte)

Den Inhalt eines Textes erfassen

Lineare Stichwortliste

 
 
Die lineare Stichwortliste ist eine Reduktionstechnik, mit deren Hilfe man den Inhalt eines Textes erfassen kann. Sie ist das Ergebnis einer ersten textsukzessiven Bearbeitungsstrategie, d. h. sie folgt dem Text in der Reihenfolge seiner Textelemente, die sie in verkürzter Form untereinander (in linearer Reihenfolge) auflistet. Die einfache Stichwortliste kann je nach Zielen und Intentionen der Texterfassung und ihrer Dokumentationen eine eigenständige Form der Textzusammenfassung darstellen. Sie kann aber auch als Teil eines umfassenderen Schreibprozesses verstanden werden, bei der z. B. über die daraus erarbeitete strukturierte Stichwortliste eine bestimmte (schulischen) Schreibform der Textzusammenfassung erarbeitet und formuliert werden soll.
Im Gegensatz zu den verschiedenen →Formen von Aussagenlisten (→einfache und →strukturierende Aussagenliste) formuliert sie Ausführungen des Textes nicht unbedingt in Satzform (Propositionen), sondern begnügt sich mit der Auflistung wichtiger Stichworte, einzelner Satzelemente oder kurzer Aussagen aus einem Text.
Die Erstellung einer einfachen Stichwortliste liegt daher auf einem Kompetenzniveau, das sich unterhalb der Aussagenlisten befindet. Dessen ungeachtet verlangt auch die Erstellung einer Stichwortliste Kompetenzen im Umgang mit Texten. So muss das (subjektiv)Wesentliche des Textinhalts erfasst werden und auf kurze prägnante Stichworte bzw. Satzelemente reduziert werden, auch wenn dies ohne eigenständige Formulierung und entsprechende gedankliche Verknüpfungen geschieht. Die kognitive Leistung, die bei der Erstellung einer Stichwortliste erbracht werden muss, sollte daher nicht von Vornherein geringgeschätzt werden. Denn schließlich gelten dabei auch besondere Regeln sprachlicher Ökonomie. Die Stichworte, die in die Liste aufgenommen werden, sollen nämlich knapp gehalten werden (s. Faustregel) und damit als Schlüsselbegriffe für ihren Kontext im Ausgangstext herhalten können.

Arbeitsschritte

Die Erstellung einer Stichwortliste kann mit folgenden Arbeitsschritten realisiert werden:

  • erste Lektüre des Textes

  • im zweiten Lektüredurchgang →Markieren der wichtigen Aussagen/Ausführungen des Textes (Faustregel: nicht mehr als 5 Worte zusammenhängend markieren)

  • Auflisten der markierten Textelemente in einer Tabelle (ggf. mit erweiterter Reduktionsaufgabe: In die Liste dürfen nur pro Listenelement max. 4 Wörter stehen!)

Text mit Markierungen und Hervorhebungen erfassen

Lineare Stichwortliste Strukturierte Stichwortliste

Allgemeiner Arbeitsauftrag:

  • Fassen Sie den Text in Form einer einfachen Stichwortliste zusammen.

    • Markieren Sie bei der Texterfassung max. 5 Wörter zusammenhängend

    • Bei der Übernahme der markierten Textstellen nehmen Sie eine weitere Reduzierung vor: Es dürfe nur pro Listenelement 4 Wörter verwendet werden.

Beispiel: Texterfassung mit der einfachen und strukturierten Stichwortliste (pdf-Dokumente)

 

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 02.09.2016

      
  Überblick ] Lesen ] Markieren ] Exzerpieren ] Konspektieren ] Reduktionstechnik ] Bearbeitungsstrategien ] Inhalt ] Gedankengang ]  
      

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de