Home
Nach oben
Vorlage
Zurück
Weiter
 

 

arbtec_sm.jpg (2576 Byte)

Den Inhalt eines Textes erfassen

W-Fragen-Methode

 
 
Wer den Inhalt eines Textes erfassen will, kann dies mit einem Katalog von W-Fragen tun.

W-Fragen sind Fragen in Form eines Fragesatzes, der mit einem Interrogativpronomen (fragendes Fürwort) beginnt. Meistens handelt es sich dabei um Ergänzungsfragen.

Interrogativpronomen sind z.B.:

  • wer

  • was

  • wann

  • wo

  • warum

  • wie

  • wozu

W-Fragen, die zur inhaltlichen Erfassung eines Textes taugen, sind Fragen, auf die der Text antwortet. Das heißt, es sind Fragen, die mit inhaltlichen Elementen eines Textes beantwortet werden können.

Eine kleine Auswahl von derartigen W-Fragen, die aber hier ohne konkreten Textbezug sind, gibt die nachfolgende Übersicht:

  • Wer tut etwas?

  • Was geschieht?

  • Wann ereignet es sich?

  • Wo passiert es?

  • Warum kommt es dazu?

Derartige Fragen können auf jeden Text angewendet werden. Hilfreich ist dabei eine tabellarische Auflistung.

Folgende Arbeitsschritte empfehlen sich für die W-Fragen-Methode:

  1. Sammeln und Formulieren von W-Fragen, auf die der Text antwortet.

  2. Ordnen der W-Fragen nach übergeordneten Gesichtspunkten.

  3. Auflisten der W-Fragen in Form einer Tabelle (html-Version).


    (pdf-Version/→pdf-Formular zur Direkteingabe und zum Speichern; Das Formular ist - trotz anderer Auszeichnung ein OER-Dokument und als CC-BY-SA-Dokument lizensiert.

  4. Notizen machen zu den Antworten, die der Text auf die jeweilige W-Frage gibt.

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 02.09.2016

         
  Überblick ] Lesen ] Markieren ] Exzerpieren ] Konspektieren ] Reduktionstechnik ] Bearbeitungsstrategien ] Inhalt ] Gedankengang ]  
                 

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de