Home
Nach oben

 

 

arbtec_sm.jpg (2576 Byte)

Erstleseeindrücke

Die rechte und linke Hirnhälfte berücksichtigen

 
 

Beim Umgang mit Texten ist die Wahrnehmung, manchmal auch einfach das Ernstnehmen von Erstleseeindrücken besonders wichtig. Denn noch ehe man einen Text ganz erfasst hat, bastelt man daran, dem Text einen subjektiven Sinn zu geben. Lange bevor man sich also in den Text "hineingekniet" hat, entsteht in unserem Kopf eine Art Sinnentwurf.

Dabei braucht einem dieser Sinnentwurf nicht ausformuliert vor Augen stehen. 
Dies ist auch nur bei einem sehr geringen Teil der Menschen der Fall. 

Nicht bei jedem dominieren in seinem Denken die Leistungen der linken Gehirnhälfte, die für diese "sprachlichen Denkoperationen" besonders ausgebildet ist. Viele von uns sind auch  auf der rechten Gehirnhälfte stärker, die für Bilder, Gefühle usw. "zuständig" ist. Aber gerade auch die linke Gehirnhälfte tut das Ihre dazu, um Erstleseeindrücke zu speichern. Nur sind stehen uns diese nicht in sprachlicher Form zur Verfügung.. 
Sie sind aber mindestens genau so wichtig, vielleicht sogar spannender als die Eindrücke auf der anderen, der linken Gehirnhälfte.

 

                 
  Überblick ] Notieren ] Fragenkatalog ]  

               


          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de