Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Doppelte Vergleiche

Zusammensetzung verschiedener Gegenstände

Doppelter Strukturvergleich

 
 
 

Kommt es bei der Darstellung von Daten in einem Diagramm bzw. einer Bildstatistik darauf an, die Zusammensetzung von Gegenständen bzw. Datenmengen auf zwei Ebenen miteinander zu vergleichen, handelt es sich einen doppelten Vergleich. Lassen sich die Datenmengen dabei jeweils als ein Ganzes auffassen handelt es sich um einen doppelten Strukturvergleich (Zusammensetzung von Gegenständen).

Dieser Vergleich kann in verschiedener Form ausgeführt werden. Dabei bieten sich bestimmte Diagrammformen für jeweils besondere Daten im doppelten Strukturvergleich an.



© obs/HappyDigits

Wenn zwei verschiedene Datenmengen unterschiedlicher Zusammensetzung miteinander verglichen werden sollen, deren jeweilige Gesamtmenge erheblich voneinander abweicht, ist der prozentuale Vergleich in Form zweier Kreisdiagramme eine besonders geeignete Darstellungsform.

Ebenso eignen sich auch gestapelte Säulen:



© obs/LichtBlick

Aber auch gestapelte Balkendiagramme können beim doppelten Vergleich interessante Gestaltungen sein:



© obs/Delta Lloyd

 

 
     
    
   Arbeitsanregungen:
  1. Beschreiben Sie, die PR-Infografik "Wer vergleicht, wird wechseln" unter Berücksichtigung der zeichnerischen, fotografischen und typografischen Elemente. Arbeiten Sie dabei heraus, was der Auftraggeber der Infografik damit erreichen will.

  2. Beschreiben und interpretieren Sie die PR-Infografik "Wessen Rat zählt?" - Überlegen Sie, welches Interesse der Auftraggeber der Grafik mit dieser Darstellung verfolgt.
     

 
     
  Überblick ] Einfache Vergleiche ] Doppelte Vergleiche ] Mehrfachvergleiche ]  
     

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de